Erster Spatenstich am Neubau an der Begegnungsstätte Schloss Gollwitz

von Jenny Gentzsch (Kommentare: 0)

Foto v.l.n.r.:

Prof. Dr. Peter-Andreas Brand (Vorstand Stiftung Begegnungsstätte Gollwitz, Rechtsanwalt), Jakob Lehrecke (Architekt), Klaus-Christoph Clavée (Präsident des Brandenburgischen Oberlandesgerichts), Dr. Niels Haberlandt (Geschäftsführer Stiftung Begegnungsstätte Gollwitz), Prof. Dr. Ulrike Liedtke (Präsidentin des Landtages Brandenburg), Steffen Scheller (Oberbürgermeister Stadt Brandenburg an der Havel), Nicole Näther (Ortsvorsteherin Gollwitz), Axel von Hoerschelmann (Vorsitzender Kuratorium Stiftung Begegnungsstätte Gollwitz), Jan van Lessen (Vorstand Stiftung Begegnungsstätte Gollwitz)

 

Am Donnerstag erfolgte auf dem ehemaligen Pfarrhausgelände in Gollwitz der erste Spatenstich für den Erweiterungsbau der Begegnungsstätte Schloss Gollwitz. Im Beisein u.a. von Landtagspräsidentin Prof. Dr. Ulrike Liedtke erfolgte die offizielle Freigabe der Baustelle. Die Arbeiten werden am darauffolgenden Montag (16.03.2020) beginnen. Bezugsfertig soll das neue Haus im Sommer 2021 sein.

Bereits in der zweiten Jahreshälfte 2019 wurde das frühere Pfarrhaus gegenüber des Schlosses abgerissen und die Bauarbeiten vorbereitet. An gleicher Stelle wird nun in den kommenden Monaten ein Erweiterungsbau zur bereits seit über 10 Jahren betriebenen Jugendbildungs- und Begegnungsstätte Schloss Gollwitz errichtet. Geplant sind 12 weitere Gästezimmer, ein Büro/Gruppenraum sowie ergänzende Seminarräumlichkeiten. Zeitgleich zum Abriss konnte bereits mit einem Teil der Herrichtung der Außenanlagen auf dem Gelände begonnen werden. Parkplätze und eine multifunktionale Spielfläche sind bereits fertig.

Die Errichtung des Erweiterungsbaus wird aus Mitteln des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg, sowie durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

 

 

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben