Lesung und Gespräch mit Jacqueline van Maarsen

09.06.2016 Schloss Gollwitz

Am Donnerstag, 9. Juni 2016 um 19 Uhr in der Begegnungsstätte Schloss Gollwitz

Schlossallee 101, 14776 Brandenburg an der Havel OT Gollwitz

Moderation: Dr. Hans-Christian Jasch (Direktor Gedenkstätte Haus der Wannsee-Konferenz)

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist erwünscht unter Tel. 03381/21 38 60 oder per E-Mail an

bildung@stiftunggollwitz.de.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Begegnungsstätte Schloss Gollwitz, der Heinrich-Böll Stiftung Brandenburg und dem Anne Frank Zentrum.

Jacqueline van Maarsen (*1929) und Anne Frank lernten sich in der Zeit der deutschen Besatzung der Niederlande kennen. Ein Jahr lang besuchten sie gemeinsam das Jüdische Gymnasium in Amsterdam und wurden enge Freundinnen. Im Sommer 1942 wurden sie abrupt getrennt, als Anne Frank und ihre Familie untertauchen mussten. Jacqueline van Maarsen überlebte den Holocaust mit Hilfe des damaligen »Rassereferenten« Hans Calmeyer. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Jacqueline van Maarsen Buchbinderin. Sie lebt heute in Amsterdam. Bisher sind in Deutschland zwei Bücher von ihr  erschienen: »Ich heiße Anne, sagte sie, Anne Frank: Erinnerungen.« und »Die Erbschaft: Erinnerungen der Jugendfreundin von Anne Frank«.

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben