Ausstellungseröffnung „Anne Frank und ihre Familie – Fotografien von Otto Frank“ in der Begegnungsstätte Schloss Gollwitz

19.05.2016 Begegnungsstätte Schloss Gollwitz

Anne Frank ist durch ihr Tagebuch weltberühmt geworden. „Het Achterhuis – das Hinterhaus“, der Untertauchplatz der Familie Frank und anderer in der Prinsengracht 263 in Amsterdam, ist erhalten und heute ein Museum. Sowohl von Anne als auch von ihrer Schwester Margot sind mehrere Fotoalben erhalten geblieben.

Zwischen der Geburt von Anne Frank in Frankfurt/Main und dem Untertauchen der Familie wurden vor allem von Annes Vater Otto Frank viele Fotos gemacht. Die Fotos von Anne, ihrer Schwester Margot und anderen Familienmitgliedern wurden lange nur gebraucht, um die Lebensgeschichte der Familie Frank zu illustrieren. 

Die Fotos werden in dieser Ausstellung als historische Objekte präsentiert. Otto Frank war vor dem Untertauchen ein begeisterter Hobbyfotograf, der mit seiner Leica viele Familiensituationen festgehalten hat. Seine Fotos geben vor allem ein Bild des Alltags, einer glücklichen Familie in der Zeit vor Beginn des II. Weltkrieges wieder. Die Fotoausstellung zeigt die persönliche Lebensgeschichte von Anne Frank und ihrer Familie auf Basis der Fotos der Familie Frank.

Das Anne Frank Haus, Amsterdam, hat aus dem bisher unveröffentlichten Fotoalbum der Familie eine beeindruckende Ausstellung konzipiert. Sie gewährt einen sehr persönlichen Blick in die Kindheit des Mädchens Anne Frank. 80 schwarz-weiß-Fotografien wurden hochwertig reproduziert und werden ergänzt durch vier aufwändige Faksimiles der Fotoalben.

Die Fotoausstellung wurde 2004 erstmals und zeitgleich in New York, Amsterdam und Berlin der Öffentlichkeit präsentiert.

Die Begegnungsstätte Schloss Gollwitz lädt alle interessierten Besucherinnen und Besucher herzlich zur Eröffnung der Ausstellung am Donnerstag, 19.05.2016, um 18:30 Uhr in die Schlossallee 101 (Brandenburg an der Havel OT Gollwitz) ein.  

Der Eintritt ist frei. Wir bitten Sie um Anmeldung unter der E-Mailadresse

bildung@stiftunggollwitz.de oder der Telefonnummer 03381-213860.

Zurück

Einen Kommentar schreiben